Projektwoche und Schulfest zum Thema „Zukunft/Nachhaltigkeit“

Einblicke in die Woche vom 02.07. bis 06.07.2018

Textfeld: Grundschule Erndtebrück

-Offene Ganztagsschule-

Projektwoche Zukunft

Bei der Projektwoche zum Thema „Zukunft“ handelte es sich um eine Woche, in der die Kinder zwischen 13 Projekten entscheiden konnten. Es gab z.B. „Alles Müll, oder was?“ oder „Die Vier Elemente“. Die Kinder hatten mit den verschiedenen Lehrern viel Spaß. Am Freitag stellten alle 13 Projekte ihre Ergebnisse, Kunstwerke oder Berichte aus. Am Ende  durften wir noch frei auf dem Schulgelände herumlaufen und wir finden, dass diese Projektwoche eine schöne Woche war.

Leni (10) und Marvin (9)

 

Projekt 1: Gesund mit Sport und Spaß

In der Projektwoche haben wir gelernt, was mit unserem Körper passiert, während wir Ausdauersport trainiert haben. Wir haben Experimente und Plakate gemacht zu den Themen:

•      Warum ist Laufen gesund?

•      Warum bekommt man Seitenstechen?

•      Warum schwitzt man?

•      Warum schlägt das Herz beim Sport schneller?

 Außerdem haben wir Ausdauerspiele auf dem Sportplatz oder im Wald gespielt, mit denen wir viel Spaß hatten. Am Ende der Projektwoche haben wir eine Laufwunderurkunde  bekommen, wo das beste Ergebnis der Woche drauf stand. Man konnte 15 Minuten, 30 Minuten  oder 60 Minuten Laufen. 2 Kinder haben es geschafft 60 Minuten zu laufen. Wenn man es geschafft hatte, konnte man an einem Gewinnspiel teilnehmen. Am Freitagnachmittag hatten wir zum Schluss noch ein Schulfest. Das war eine schöne Woche!

Von Ava (9 Jahre) und Celina (10 Jahre)

 

Projekt 2: Wind, Wasser und Sonne 

In der Projektwoche haben wir eine Windkraftanlage besichtigt. Wir haben zwischendurch  kleine Filme geschaut und viel dabei gelernt. Zum Beispiel: Wie man Solarthermie anlagen herstellt. 

Tag 1: Am ersten Tag machten wir Experimente mit dem Handgenerator. Und trieben damit eine Hupe an usw.

Tag 2: Am zweiten Tag fuhren wir mit dem Zug nach Hilchenbach und liefen bis zur Bushaltestelle neben dem Bahnhof. Der Bus brachte uns bis zum Hilchenbacher Freibad. Von daraus liefen wir bis zum Hilchenbacher Windpark. Im Windpark von Hilchenbach stehen 5 Windräder, die ganz Hilchenbach mit Strom versorgen können. Als wir ankamen begrüßte uns Günter Pulte. Er erzählte uns, wie die Windräder gebaut wurden und wie hoch sie sind. Sie sind 138 Meter hoch, und die Flügel sind 45 Meter hoch. Wir gingen in das Windrad hinein und er zeigte uns Bilder vom Bau des Windrades. Dann gingen wir wieder zum Bus. Und fuhren mit dem Bus zum Bahnhof.

Tag 3: Wir haben uns einen Film angeschaut wie man Solarthermie Anlagen herstellt und haben eine Solarthermie-Anlage besucht. Uns wurde erklärt dass der Bau einer Solarthermie Anlage auch nicht umweltfreundlich ist.

Tag 4: Am vierten Tag haben wir uns einen Film angeschaut wie man aus einer Wassermühle Strom erzeugen kann. Es war ein bisschen gruselig weil es dort so dunkel war.

Tag 5: Wir haben alles für das Schulfest vorbereitet. Und wir haben Plakate gestaltet, z.B. wie der Strom  ins Haus kommt.

Und das war’s auch schon.

Linda (8 Jahre) und Maximilian (10 Jahre)    

 

Projekt 3: Rauschen, Knacken, Knarzen - Was unser Wald alles kann

Wir haben Feuer gemacht und selber Essen über dem Feuer mit Eisenpfannen gekocht mit Kartoffeln, Möhren und Ei. Am Feuer hat der Förster Herr Kamps uns gezeigt, wie man mit Funken ohne Feuerzeug ein Feuer macht. Er hat einen Feuerstein benutzt und ein Metall und ein Tuch, und dann musste man immer das Metall gegen den Stein schlagen, die Funken mit dem Tuch auffangen und pusten, bis es ein Feuer gab. Es gab im Wald sogar ein Sofa aus Stöcken.

Einen Tag waren wir in der Schule. Wir haben aus Holz schöne Waldgeister gemacht. Die meisten Kinder haben Eulen gemacht, mit Heißkleber oder Hammer und Nagel. Die Flügel waren aus Rinde.

Am nächsten Tag im Wald haben wir ein Eulenspiel mit einer Wasserpistole gespielt, die Eule musste ganz gut horchen, ob jemand ein Gummibärchen wegschnappen möchte. Das andere Spiel war Verstecken. Einer musste ins Tipi gehen, die anderen durften sich verstecken. Wer als letztes gefunden wurde hat gewonnen.

Am Freitag haben wir gesägt. Wir durften nur so dicke Äste absägen, wie dick der Arm war. Die Äste haben wir tief in den Wald getan.

Wir haben auch die 5 Schichten des Waldes gelernt. Wir haben ganz viele Bodentiere gefangen, Spinnen, Regenwürmer, Nacktschnecken und normale Schnecken und nachher wieder freigelassen.

Zoe (6 Jahre)

 

Projekt 4: Tut-mir-gut Projekt

Bei dem Tut-mir-gut Projekt haben wir über die Ernährung, Bewegung und über die Entspannung geredet. Wir waren am Dienstag auf dem Wochenmarkt einkaufen und haben aus den eingekauften Sachen Smoothies gemacht. Am Mittwoch haben wir ein Bewegungstag gemacht. Jeder hat von zuhause Bewegungsspiele und ein gesundes Frühstück mitgebracht. Am Donnerstag hatten wir den Entspannungstag. Wir sind in die Spielebude gegangen und haben Yogaübungen gemacht. Am Freitag hatten wir die Abschlussfeier! Wir haben die verschiedenen Smoothies gemacht. Es hatte allen aus dem Projekt viel Spaß gemacht.

Jorn (11) & Emely (10)  

 

 Projekt 5: Vom Schaf zum Schal

Von Montag, den 2.7.2018 bis zum Freitag, den 6.7. war in der Grundschule Erndtebrück Projektwoche. Dort waren Mia und Nina aus der Klasse 4c bei dem Projekt „Vom  Schaf zum Schal“. Am Montag haben Frau Baumgart und Frau König die Schüler begrüßt. Dann  sind alle in den Sitzkreis gegangen, um den Tag zu besprechen. Dann haben wir angefangen ein Fadengedicht zu gestalten, jeder mit einem anderen Faden. Am Dienstag kam ein Schäfer mit 2 Schafen. Er hat uns gezeigt, wie man Schafe schert. Am Mittwoch war Davids Uroma mit ihrem Spinnrad da und hat uns gezeigt, wie man spinnt. Am Donnerstag haben die Schüler gewebt. Es entstanden wunderschöne Teppiche. Am Freitag war die letzte Möglichkeit, um alles vorzubereiten, denn nachmittags war das Schulfest. Die Schüler haben noch Fingerstricken gelernt. Nach der Schule trafen sich die Gruppen auf dem Schulhof und mussten ihren Tanz aufführen. Danach konnten sie machen was sie wollen. Die Grundschule ist eine tolle Schule.

Mia und Nina (9 Jahre)

 

Projekt 6: Summ, summ, summ- Die Biene, unser Freund und Helfer

Am Montag den 02.07.2018  begannen die einzelnen Projekte. Im Bienenprojekt guckten wir uns erstmal eine Biene an. Dann bearbeiteten wir Blätter zur Biene z.B. was die Biene tut.  Am selben Tag in der 3. und 4. Stunde machten wir ein Malexperiment in dem wir mit Wachsmalstiften malten und das Bild dann mit schwarzer Tinte übermalten.      

Am 04.07.2018 gingen wir zu einem Imker. Er zeigte uns eine Wabe von einem großen Volk und ein kleines Volk wo wir dann die Königin sahen. In der 3. und 4.  Stunde machten wir einen Obstquark mit Honig.

An den anderen Tagen haben wir Kerzen, Mobiles und Kartoffeldruck gemacht.  

Uns hat am besten gefallen, dass wir beim Imker waren und dass wir Kerzen aus Bienenwachs gemacht haben.       

Finn (9 Jahre) und  Lillemor (10 Jahre)  

 

Projekt 7: „Ich und mein Holz“

Am ersten Tag haben wir mit Herr Schmidt und Laubsägen einen Fuß, ein Feuerwehrauto und eine Sonne ausgesägt. Wir haben auch erklärt bekommen, was welche Werkzeuge sind. Am nächsten Tag haben wir ein Vogelhäuschen gebaut und angemalt. Die Vogelhäuschen waren für Meisen und man konnte vorne die Klappe auf machen. Herr Schmidt hat gesagt, dass wir am Mittwoch Gummistiefel mitnehmen sollten weil wir in die Eder wollten. Natürlich hatten am Mittwoch nicht alle Kinder Gummistiefel mit, aber Sandalen hatten auch viele mit. Jetzt haben wir von Herr Schmidt die Aufgabe bekommen, ein Floß und ein Steg zu bauen. Also haben wir sofort angefangen. Als wir fertig waren sind wir flussabwärts gegangen, um Fische zu suchen. Die Zeit verging schnell, und wir mussten zur Schule zurück.

Am  Donnerstag haben wir Brettspiele gebaut, wir durften uns aussuchen welches Spiel wir bauen wollten, manche haben Mensch-ärgere-dich-nicht gebaut, manche Fußballspiele und wieder andere andere Spiele. Wir haben auch noch alles fürs Schulfest vorbereitet. Am Freitag haben wir nur noch alles fertig gebaut und dann ist die Projektwoche zu Ende gegangen.

Von Oliver (10 Jahre) und Michel (10 Jahre)

 

Projekt 8: Wo wächst die Kakaobohne und wie kommt der Kakao in die Tüte?

Wir hatten Projektwoche. Da haben wir viel über Kakaobohnen erfahren. Wir haben Arbeitsblätter gemacht und ein Weltverteiligungs-Spiel gespielt. Haben Schokocrossies gemacht und Schokocreme hergestellt. Am nächsten Tag haben wir eine Schokoladenverkostung gemacht. Am letzten Tag der Projektwoche haben wir alles für das Schulfest vorbereitet.

Am Schulfest konnten die anderen Kinder bei uns eine Kakaobohne angucken und ein Quiz rund um die Kakaobohne machen. Wir haben auch fair gehandelte Schokolade aus dem Weltladen Bad Laasphe verkauft.

Mia (10 Jahre)

 

Projekt 9: Wir entdecken die 4 Elemente: Feuer, Wasser, Luft und Erde

Am Montag den 01.07.2018 ging die 4 Elemente Gruppe über eine selbst gebaute Brücke zu einer Halbinsel. Dort machten sie eine Pause und   bekamen eine Tasche mit einer Becherlupe, 2 Pinseln, einem Klemmbrett und einem Stift. Später durften wir Tiere aus dem Wasser fangen, untersuchen und wieder freilassen. Das war der Wasser-Tag. Tag 2 stand unter dem Element „Feuer“. Wir sind in den Wald gelaufen und suchten nach Zunderpilzen. Wir haben aber keine gefunden. Danach haben wir eine Murmelbahn gebaut. Dann sind wir wieder zur Schule gegangen und haben ein Feuer mit dem Lebensvorrat von Herrn Honig gemacht. Am Tag 3 ging es um Luft. Dabei haben wir ein Windspiel gebaut, mit Sachen aus dem Wald. An Tag 4 beschäftigten wir uns mit Erde: Wir sind in den Wald gegangen und haben Tiere aus der Erde untersucht. Am Schulfest bauten wir eine Pipline, wir machten ein Feuer, ließen Luftballons steigen und setzten Würmer in den Komposthaufen der „Alles Müll, oder was?“-Projektgruppe ein.

Eike und Eric (beide 10 Jahre)                 

 

Projektnummer 10: ,,Alles Müll oder was?“

1. Tag: Am Montag den 2.07.2018 trafen wir uns im Klassenraum Nr. 14. Danach gingen wir sofort ins Dorf um Müll einzusammeln, dabei wurden die komischsten Sachen gefunden z.B. eine Felge, ein Regenmantel, eine Zahnseide, ein Bierfass und viel mehr.  

2. Tag: Am nächsten Tag sind wir mit dem Hausmeister einen Komposthaufen anlegen gegangen. Jeder hatte ein wenig für den Komposthaufen mitgebracht. Dann durften wir eine Skulptur aus Pappmaché machen. Alle Skulpturen wurden was ganz besonderes.

3. Tag: An diesem Tag haben wir unsere Pappmache-Figuren verhärtet und alte Stühle für den Trödel bemalt. Viele wurden mal wieder sehr schön. Es gab z.B. einen Frühlingsstuhl, einen Nachtstuhl, einen Zahlenstuhl und viel mehr.

4. Tag: Am Donnerstag haben wir unsere Pappmaché Figuren endlich fertig gemacht. Unsere Figuren sahen etwas blass aus, deswegen haben wir sie einfach ein wenig bemalt.

5. Tag: Nun stand Arbeit an. Wir mussten den Trödel für das Schulfest vorbereiten, alle Plakate fertig stellen und das große Quiz vorbereiten. Natürlich mussten wir auch Wegweiser basteln, weil nicht jeder sich in der Schule so auskennt wie wir.           

Von Elsa (10 Jahre) und Elisabeth (10 Jahre)      

 

Projekt 11: Kunst aus der Tonne                                                           

Wir waren im Projekt „Kunst aus der Tonne“. Wir haben gelernt, dass man aus Milch- oder Safttüten Häuser machen kann. Am 2. Tag waren wir im Dursty-Lager und haben Deckel ab gedreht, wir haben aus den Deckeln tolle Bilder gemacht. Aus Zeitschriften-Streifen haben wir Armbänder gemacht. Dazu haben wir zuerst die Zeitschriften geschreddert. Dann haben wir Kleber auf die Streifen gemacht und sie um ein Armband aus Pappe gewickelt. Zum Schluss kam noch eine dicke Schicht Klarlack darüber.  Aus Zeitschriften-Schnipseln haben wir ein großes Rollen Bild gemacht. Aus den Deckeln haben wir ein großes rundes Bild gemacht. Wir brauchten: Viele Deckel, Geduld, Heißkleber, eine runde große Holzplatte, große weißes dickes Papier.

Auf dem abschließenden Schulfest durften alle Besucher einen Kronkorken-Marienkäfer basteln und schätzen, wie viele Getränkekisten wir für unser Deckelbild gebraucht haben. Die Lösung sind 66 Kisten mit je 12 Flaschen.

Pauline 9 Jahre, Jette 8 Jahre

 

Projekt 12: Spiel, Sport und Spaß mit Alltagsmaterial

Am Montag haben wir überlegt, was man alles mit Eierkartons machen kann. Dann haben wir mit einem Tischtennisball von einem Eierkarton zum anderen gepustet. Danach sind wir in die Turnhalle gegangen und haben noch mehr Sachen überlegt, die man machen kann zum Beispiel einen Eierkarton als Schläger benutzen. Am nächsten  Tag sind wir in den Wald gegangen und haben Spiele gespielt. Nun waren wir wieder in der Schule und haben einen Becher angemalt. Am Mittwoch sind wir in die Turnhalle gegangen und haben was mit Rohren gemacht. Als wir in der Schule waren haben wir uns Regeln überlegt für ein Spiel mit einem Eierkarton und Bällen. Dann haben wir ein Boot gebaut. Am nächsten Tag haben wir die Boote auf der Eder fahren lassen. Danach waren wir wieder in der Schule und haben die Eierkarton-Spiele fertig gebaut. Am Freitag haben wir alles noch mal fertig gemacht und haben mit Bierdeckeln einen Turm gebaut und waren in der Kinderspiele-Bude und haben gespielt mit den Bierdeckeln.  

Von Daria = 9 Jahre und Shelby = 10 Jahre    

 

Projekt 13: Bastelwerkstatt              

Am Montag haben wir uns kennengelernt. Danach haben auch schon mit dem Basteln angefangen. Am Dienstag haben wir mit einem Brettspiel angefangen, und haben viel Spaß gehabt. Für das Brettspiel brauchte man ein Holzbrett, das in einer Farbe angemalt wurde. Dann kam darauf ein Kästchenmuster und der Rand wurde gestaltet. Zuletzt musste man noch Steine anmalen, die die Spielfiguren sind. Fertig! Auch am Mittwoch haben wir auch wieder gebastelt und dabei Mobiles, Stundenplan-Eulen und Windlichter gemacht. Es hat am Donnerstag viel Spaß gemacht, denn wir haben unsere 8 Mobiles fertig gemacht. Am Freitag war Schulfest, da haben wir auch Sachen verkauft und auch andere Projekte haben schöne Sachen gemacht es war sehr schön.

Yara und Luisa (9 Jahre)