3. Werte/Erziehung

Das Fundament für alles Lernen sind gute Beziehungen – zu sich selbst und zu anderen. Um diese zu stärken, verwirklichen wir an der Grundschule Erndtebrück verschiedene Konzepte, die den Schulalltag maßgeblich mitbestimmen. 

Rituale

Pflege von Ritualen in allen Klassen, z.B.

  • bestimmte Geburtstags“zeremonien“
  • Klassendienste

Spieleverleih

  • Organisation des Spielzeugverleihs in den Pausen durch Schüler der Klassen 3 und 4

Lehrerinnen und Lehrer als Bezugspersonen

  • gestalten als Persönlichkeiten die Beziehung zu „ihren“ Kindern, –  auf ihre eigene Weise, als  Klassenlehrer/in und im Verlauf der  Grundschulzeit auch verstärkt als Fachlehrer

Unterstützung durch Fachkräfte – Arbeit in Teams

  • Ergänzung durch Fachkräfte: Sozialpädagogin, Sozialarbeiterin,  Sonderpädagogin, Mitarbeiter der OGS, Schulassistenten für Kinder mit Behinderungen

Klassenrat

  • gemeinsames Reflektieren des Zusammenlebens in der Schule
  • Absprache und Verfolgen eines „Ziels der Woche“ auf Grundlage des Wertekonzepts/der  Schulordnung

 Trainings mit der Sozialarbeiterin

  • wöchentliches Teamtraining in Klasse 1 (etwa 15 Wochen)
  • projektbezogenes Training in den übrigen Klassen, z.B. zum Thema „Mobbing“

 Prävention von sexuellem Missbrauch

  • 3-tägiges Training mit externen Fachkräften

Werteerziehung / Schulordnung                               

An der Grundschule Erndtebrück sind uns acht Werte besonders wichtig:

  • Freundlichkeit im Umgang miteinander
  • Mitgefühl gegenüber anderen Menschen
  • Respekt vor anderen
  • Toleranz gegenüber anderen Meinungen
  • Recht auf ein gewaltfreies Miteinander
  • Verantwortung für Handeln übernehmen
  • Respekt vor dem Eigentum anderer
  • Ordnung

Diese Werte schlagen sich nieder in unserer Schulordnung

weiter – 4. Übergang Kita – Schule