Schuljahr 2020/21 – UPDATE 29.11.2020

#aktuelle Situation #Rückkehr Risikogebiet #Maskenpflicht #Unterrichtsgeschehen #Erkältungssymptome #Schulschließung #OGS und Betreuung #Schulpflicht #Konzept #Termine #Notbetreuung

1. Aktuelle Situation

Am 21.11. wurde der Schule vom Gesundheitsamt mitgeteilt, dass ein Kind aus der Klasse 4c positiv auf Covid-19 getestet wurde. Die Klasse wurde vorsorglich bis einschließlich 03.12. unter Quarantäne gestellt und mittlerweile und bekommt bis dahin Aufgaben für den Distanzunterricht. Alle dazu wichtigen Informationen wurden den betroffenen Familien per E-Mail mitgeteilt. Für Rückfragen steht der Klassenlehrer zur Verfügung

Vorgezogene Weihnachtsferien

Die Landesregierung hat beschlossen, die Schulen in NRW bereits am 21./22.12.2020 zu schließen, damit die Kontakte vor Weihnachten möglichst eingeschränkt werden. Die Schule fragt aktuell den Bedarf an Notbetreuung für diese beiden Tage ab. Weitere Informationen dazu finden sich hier.

Rückkehr Risikogebiet

Was Eltern unbedingt bei der Rückkehr aus einem Risikogebiet beachten müssen, findet sich unter www.mags.nrw/coronavirus und unter www.rki/covid-19-risikogebiete. In jedem Fall ist es wichtig, dass das Gesundheitsamt über den Aufenthalt in einem Risikogebiet informiert. Ein Merkblatt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW findet sich hier.

Maskenpflicht

Nach wie vor gilt: Alle Kinder brauchen eine Maske, die jeden Tag zu Hause gereinigt werden muss! Kinder müssen auch eine Ersatzmaske dabei haben! Auf dem Schulweg, im Bus, im Gebäude und auf dem Gelände herrscht Maskenpflicht. Während des Unterrichts wird die Maske abgenommen. Hinweise der VWS zum Verhalten im Schulbus finden sich hier.

Unterrichtsgeschehen

Weiterhin müssen die Kinder im Unterricht warm genug angezogen sein, denn es gilt die Vorschrift des Ministeriums: Am Unterrichtsvormittag soll etwa alle 20 Minuten für ca. 3-5 Minuten gelüftet werden.

WICHTIG: Kinder die zu Fuß kommen, sollen bitte nicht vor 7.45 Uhr auf dem Schulhof sein. Die Kinder sollen sich dann an den pinken und blauen Strichen aufstellen und in die Schule gehen, wenn eine Lehrerin das Zeichen dazu gibt!

Was tun bei Erkältungssymptomen o.ä.?

Wenn ein Kind Schnupfen hat, soll es zu einen Tag zu Hause bleiben. Wenn dann keine weiteren Symptome dazu kommen, darf es wieder zur Schule. Bei Schnupfen, trockenem Husten, Unwohlsein und anderen Covid-19-typischen Symptomen soll das Kind zu Hause bleiben. Die Ursache der Krankheit muss mit dem Kinderarzt abgeklärt werden.
Wichtig ist, dass das Kind in der Schule (telefonisch ab 7.45 Uhr) abgemeldet wird!

Vorgehen bei Symptomen

Die Informationen hierzu in anderen Sprachen findet man hier!

2. Schulschließung? Distanzunterricht?

Gemäß der Landesvorgaben findet an der Grundschule Erndtebrück so viel Präsenzunterricht wie möglich statt. Sollte es jedoch im Laufe des Schuljahres dazu kommen, dass einzelne oder mehrere Klassen in Quarantäne müssen bzw. die Schule geschlossen wird, findet Distanzunterricht statt. Im konkreten Fall gibt es dazu hier auf der Homepage Informationen. Ein grundlegendes Konzept dazu findet sich hier. Das Konzept wird laufend gemäß der Vorgaben und konkreten Erfahrungen überarbeitet.

3. OGS und Betreuung

Die Angebote von OGS und Betreuung finden unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben statt. Das bedeutet:

Frühbetreuung findet für angemeldete Kinder der Klassen 1/2 im OGS-Empfangsraum statt. Angemeldete Kinder der Klassen 3/4 werden im Raum 5 betreut. Alle Frühbetreuungskinder nutzen den Eingang beim OGS-Empfangsraum und betreten die Schule mit Maske.

Nach Unterrichtsende werden die Kinder in 2 Gruppen betreut. Fester Gruppenraum für die Kinder der Klassen 1/2 ist der OGS-Empfangsraum. Fester Gruppenraum für die Kinder der Klassen 3/4 ist der Raum 5. Die Gruppen 1/2 und 3/4 werden nicht gemischt, auch nicht auf dem Schulhof. Maskenpflicht besteht in OGS/Betreuung nicht innerhalb der Gruppenräume und auf dem Schulhof, sondern nur auf den Wegen im Gebäude. Für die Hausaufgabenbetreuung wird jede Gruppe noch einmal in zwei kleinere Gruppen aufgeteilt. Das Mittagessen wird unter Beachtung von Hygienemaßnahmen im Speiseraum eingenommen.

4. Schulpflicht bei „Covid-19-relevanten“ Vorerkrankungen?

Grundsätzlich besteht für alle Kinder die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Eltern, die ihr vorerkranktes Kind nicht am Unterricht teilnehmen lassen wollen, müssen Rücksprache mit dem Arzt nehmen und ihr Kind schriftlich entschuldigen. Die Schule kann ein Attest verlangen und muss dies tun, wenn die Abwesenheit vom Unterricht 6 Wochen oder länger dauern wird/dauert!

Bei vorerkrankten Angehörigen im gleichen Haushalt ist eine Beurlaubung des Kindes nur dann möglich, wenn der Arzt bescheinigt, dass der/die Angehörige besonders gefährdet ist. Das ist durch Attest nachzuweisen.

In jedem Fall müssen die Lerninhalte zu Hause bearbeitet werden.

5. Konzept zum angepassten Schulbeginn im Schuljahr 2020/2021

Alle o.g. Maßnahmen orientieren sich an den Vorgaben der Landesregierung vom 03.08.2020. Weitere Hinweise zur Umsetzung dieser Vorgaben werden in den Klassen auf altersgemäße Weise besprochen. Für Eltern und Lehrkräfte sind sind sie zusammen gefasst in diesem Konzept.

6. Termine für das Schuljahr 2020/2021

Viele Termine, die sonst zum Schulleben der Grundschule Erndtebrück dazu gehören, können im Moment noch nicht geplant werden. Eltern werden gebeten, auf die Elternbriefe und auf die Homepage zu achten. Die bisher geplanten Termine finden sich hier.

7. Notbetreuung

Wenn Klassen oder Gruppen auf Veranlassung des Gesundheitsamtes in Qurantäne geschickt wurden, können davon betroffene Kinder keine Notbetreuung in Anspruch nehmen!

Wenn Klassen aufgrund von Lehrermangel nicht in der Schule am Präsenunterricht teilnehmen können, werden Eltern gebeten, die Betreuung zu Hause zu gewährleisten. Kinder, die in OGS oder Betreuung angemeldet sind, haben einen Anspruch auf Betreuung in der Schule, wenn sie nicht zu Hause betreut werden können.

Familien, deren Kinder nicht in der OGS/Betreuung angemeldet sind, haben einen Anspruch auf Notbetreuung für ihr Kind, wenn mindestens ein Erziehungsberechtigte/r in einem systemrelevanten Bereich beschäftigt ist und das Kind nicht anderweitig betreut werden kann. Weitere Informtionen und der unbedingt notwendige Antrag zur Notbetreuung finden sich hier.